Groß-Zimmern



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Veranstaltungsprogramm der Senioren-Union Groß-Zimmern 2017


Sa 14.01.2017   Besuch des Bauerntheaters Bannoser in Brensbach. Es spielt "Klotz am Bein"
                              Vorher Einkehr in s Ristorante Pizzeria by Toni    

Do 16.02.2017   15 Uhr Fastnachtszeit / Kräppelzeit - Kräppelnachmittag
                              bei Mehmet in der Gaststätte der Mehrzweckhalle

Di  14.03.2017  17 Uhr Silver Surfer – aber selbstverständlich!
                             Lernen Sie das Internet, Facebook, WhatsApp und dann auch noch den
                             QR-Code kennen. Es bietet die Möglichkeit, den Alltag zu erleichtern,
                             Kontakte zu pflegen und Informationen zu beschaffen, die auf anderem
                             Weg nicht zu erreichen wären.  
                             Ein Vortrag mit Corinna Philippe-Küppers
anschl.               Stammtisch bei Meo in der Gaststätte der MZH   

Fr. 28.04.17        „Dibborch is schäi un wer sescht sell wer nit  woar, 
                             der is bei Gott im Kopp nit kloar    !“     15:30 Uhr     
                             Stadtführung in Dieburg mit Anne Sattig            
     15:15 Uhr       Fahrgemeinsch. ab Groß-Zimmern Volksbank
                              Abschl. im Gasthaus Badhaus 

Do. 18.05.17     13 Uhr Abfahrt am Belmodi. Rundfahrt mit dem
                            Schiff bei  Seligenstadt,
                            Kaffeetrinken im Kloster fakultativ anschl. Klosterführung.
                            Abschluß in einer Brauerei

Di. 30.05.17      17 Uhr Vortag „Senioren im Straßenverkehr“
es spricht:
                            Uwe Pfeiffer Hauptkommissar 
anschl.              Stammtisch bei Meo im Nebenraum der Gaststätte der MZH
     
                      
Mi. 14.06.17      7:45 Uhr Abfahrt Volksbank zum
                            Haus der Geschichte in Bonn mit Stadtführung                         
                            Gemeinsame Fahrt  mit der SU Odenwaldkreis
                            Achtung: Personenzahl Gr.-Z. begrenzt auf 24!                                    
         
Do.13.07.17     Wiesbaden Fahrt mit der kleinen Stadtbahn „Thermine“
                           zum Neroberg. Führung auf dem Neroberg und Abfahrt mit
                           der Nerobergbahn. Anschl.Zeit zur freien Verfügung in Wiesbaden Mitte

Fr 18.08.17       Fahrt der Kreissenioren-Union
  
Mo.28.08.17     Kerbmontag 11 Uhr, Treffen auf der Ranch hinter der kath. Kirche zum  
                           Frühschoppen

 Fr.01.09.17      Tag der Senioren-Union
Sa.09.09.17      Führung durch das Pompejanum in 
                            Aschaffenburg anschl. Einkehr bei Paulaner


Do.19.10.17      9:15 Uhr Führung  bei der EZB Frankfurt
 
Do. 09.11.17     15 Uhr Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen
                           
in der Gaststätte der MZH bei Meo  

 Fr. 08.12.17    15 Uhr Weihnachtsfeier in der Gaststätte der MZM bei Meo
                        



 
Weitere Auskünfte bei Marion Thürmer, Telef.: 06071- 74247 und Christa Roth,Telef.: 06071-48401


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Oh selig sei die Stadt genannt...

Senioren-Union Groß-Zimmern entdeckt Seligenstadt.

Die Vorsitzende der Senioren-Union Groß-Zimmern, Marion Thürmer, hatte die Mitglieder für den 18.5.2017 zu einer Fahrt nach Seligenstadt eingeladen und die Teilnehmer im Bus herzlich begrüßt!
Obwohl der Wetterbericht nicht gerade positiv war, zeigte sich das Wetter von einer guten Seite.
In Seligenstadt angekommen, ging es direkt zur Schiffsanlagestelle, wo das Schiff schon festgemacht hatte. Die Teilnehmer konnten bequem zusteigen,die reservierten Plätze belegen und sich je nach Bedarf stärken oder nur die Fahrt genießen, manche auf dem oberen Deck im Freien.
Das Schiff legte zu einer einstündigen Rundfahrt ab, Richtung Frankfurt und zurück. Es gab viele interessante Informationen, zur Landschaft und alter und neuer Geschichte.
Danach hatte jeder eine Stunde zu freien Verfügung. Einige nutzten das um sich bei Kaffee und Kuchen im Cafe des Klostergartens zu stärken und den wunderschönen Klostergarten zu genießen, andere zogen es vor das bekannt gute Speiseeis zu probieren.
Jetzt mußten sich aber alle bereithalten und sich nochmals konzentrieren, denn es folgte eine Führung in der ehemaligen Benediktinerabtei. Die Teilnehmer erfuhren viel über die Geschichte der Abtei und Seligenstadt.
So erfuhr man auch die Geschichte von Einhard und seiner Frau Emma und den Pfannkuchen, an denen Kaiser Karl, der auf der Durchreise war, seine Tochter erkannt haben soll.
„ Oh selig sei die Stadt genannt, wo ich meine Tochter wieder fand,“ soll er gesagt und so den Namen der Stadt begründet haben.
Bevor es zur Brauereigaststätte „ Zum Römischen Kaiser“ zum Abschluss ging, nutzten einige die Gelegenheit der bekannten Einhardsbasilika noch einen Besuch abzustatten, in der lange Zeit der frühere Pfarrer Schröder  aus Groß-Zimmern gewirkt hat.
Es war eine emotionale Angelegenheit und animierte die kleine Gruppe ein Gebet zu sprechen und „ Großer Gott wir loben Dich“  zu singen.
Ein schöner Tag, ein anspruchsvolles Programm und ein zünftiger Abschluss, darüber waren sich alle einig und freuen sich schon auf den nächsten Ausflug nach Bonn, am 14.6.2017.  Weitere Fotos siehe Bildergalerie 
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------





Warum in die Ferne schweifen.....

Senioren-Union Groß-Zimmern auf historischen Spuren in Dieburg.
Die Senioren-Union Groß-Zimmern veranstaltet nicht nur Ausflüge, sondern ab und zu auch „ Stammtische“, damit auch die Mitglieder, die nicht so gut zu Fuß sind und für die auch das Busfahren nur mit Umständen möglich ist, die Gelegenheit des Zusammentreffens mit anderen Mitgliedern haben.
Seit einiger Zeit, wird in dem Zusammenhang nach Möglichkeit eine Informationsveranstaltung eingebunden.

So auch am 28.4.2017, als der Stammtisch im Badhaus in Dieburg stattfand.
Alle die noch fit genug waren, erlebten eine historische Stadtführung, durch die Ehrenvorsitzende des Heimatvereins Dieburg, Anne Sattig, die auch Mitglied bei der Senioren-Union Groß-Zimmern ist.
Einige nutzten die Zeit, um sich bei Kaffee und Kuchen zu laben, der Rest erfuhr eine ganze Menge über das historische Dieburg.
Gestartet wurde am Mühlturm,der aus der Zeit um 1200 stammt, nahe der Gersprenz und dem Standort, wo einst in der Nachbarschaft die große Wasserburg stand. Diese war eigens mit Wassergräben gesichert. Die damalige Stadt, war rundum mit einer hohen Stadtmauer gesichert, die die heutige Altstadt umschloss.
Am Mühlturm erfuhr man wie unvorstellbar grausam mit Gefangenen umgegangen wurde und es wurden auch einige Folterwerkzeuge gezeigt und vorgeführt.
Weiter wurde das Ulner-Schloß (Fechenbachschloß) und die Geschichte erklärt, die Gaasbecksuhr und deren Bewandnis erläutert, einige Fachwerkhäuser und deren Geschichte beschrieben und zum
Abschluss unser Ziel für den Stammtisch, das Badhaus.
Dort trafen alle zusammen und wurden von der Vorsitzenden Marion Thürmer willkommen geheißen.
Sie dankte auch Frau Sattig für  die verständliche Stadführung und überreichte als Dank einen schönen Blumenstrauß.
Die Gruppe verbrachte im Badhaus einige frohe Stunden, bei gutem Essen und Gesprächen, bevor die Heimreise angetreten wurde.


      Weitere Fotos siehe Bildergalerie

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Silver Surfer – aber selbstverständlich!
Senioren-Union der CDU Groß-Zimmern auf Exkurs in die digitale Welt
Medienkompetenz im Alter?
Für die Ortsvereinigung der Senioren-Union Groß-Zimmern schließt sich das nicht aus. Doch was genau hat es auf sich mit Internet, Facebook & Co.? Um ihr Wissen in Sachen World Wide Web aufzubessern, gab es für die Älteren des CDU Ortsverbandes Groß-Zimmern nun einen spannenden Vortrag zum Thema: Im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Stammtisch-Treffen besuchte die stellvertretende Vorsitzende der CDU Reinheim und Internet-Expertin Corinna Philippe-Küppers den Verein und erklärte den Senioren auf anschauliche Weise, wie die digitale Welt funktioniert.
Links teilen, Beiträge posten, eine WhatsApp verschicken oder den QR-Codes scannen – was für junge Menschen zum alltäglichen Leben gehört und längst in Fleisch und Blut übergegangen ist, bereitet der älteren Generation oftmals Kopfzerbrechen. „Auch unter den Mitgliedern der Senioren-Union Groß-Zimmern gibt es viele, deren Wissensstand in Sachen Internet eine Auffrischungskur oder gar einen Einführungskurs benötigt“, weiß die Vorsitzende der CDU-Senioren Ortsvereinigung Marion Thürmer. Sie war es auch, die dafür sorgte, dass sich das nun ändert. Im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Stammtisch-Treffen in der Gaststätte der Mehrzweckhalle – die mal mit einem vorangehenden Referat, mal als lockeres Treffen starten –  begrüßte sie am vergangenen Dienstag die stellvertretende Vorsitzende der CDU Reinheim und Internet-Expertin Corinna Philippe-Küppers zu deren Vortrag „Silver Surfer – aber selbstverständlich!“. Die Geschäftsführerin einer Full-Service Internet- und Marketingagentur entwickelt seit fast zwanzig Jahren die Internetseiten für mittelständische Unternehmen deutschlandweit und kennt sich aus, wenn es um die Kompetenzen im Umgang mit den neuen Medien geht.
„Aus Erfahrung weiß ich: Senioren gelten als Internet-Nachzügler, mitunter gar als skeptische Technik-Verweigerer. Viele neigen dazu, das Internet gar nicht anzunehmen. Entweder aus Unkenntnis oder weil ihnen gar nicht bewusst ist, was damit alles möglich ist“, erklärte Corinna Philippe-Küppers gleich zu Beginn ihres Vortrages, den sie mit einer anschaulichen Power-Point-Präsentation über die schnelle Entwicklung des Internets startete. Dabei brachte sie den CDU-Senioren mit Bildern und Anekdoten aus dem Berufsalltag die faszinierende Welt des Internets näher und zeigte auf anschauliche Art und Weise, wie die neusten Techniken der Kommunikation den Alltag auch im Alter erleichtern können. Natürlich alles zielgruppengerecht aufbereitet. „Die Digitalisierung bringt schließlich ganz konkrete Vorteile für ältere Menschen mit sich – angefangen bei E-Readern mit besonders großer Schrift über den bequemen Online-Handel, einfaches Kontakte pflegen bis hin zu medizinischen Apps, die den Blutzucker messen“, erklärte die Fachfrau vor interessiertem Publikum. In einer abschließenden Runde stellte sich Philippe-Küppers dann geduldig allen Fragen, bevor sie die CDU-Senioren in die digitale Welt entließ. „Meine anfänglichen Überlegungen, wie man dieses komplexe Thema wohl verständlich rüberbringen kann, haben sich im Nu zerschlagen - Frau Philippe-Küppers hat uns das Internet ganz wunderbar anschaulich und einfach präsentiert. Vielen Dank dafür“, sagte Senioren Unions-Vorsitzende Marion Thürmer im Anschluss an den einstündigen Vortrag.    

Weitere Fotos siehe Bildergalerie  

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Fastnachtszeit-Kräppelzeit
Hausmeister Hannes ist ein Mann für alles
Groß-Zimmern (bea) Über viel Musik und zahlreiche Büttenreden konnten sich die Besucher des Kreppel Nachmittags der Seniorenunion freuen. In das Restaurant „bei Meo“ hatte die Vorsitzende Marion Thürmer geladen und viele Ältere hatte die Einladung angenommen. Bürgermeister Achim Grimm durfte als einer der ersten in die Bütt, aber auch andere Gäste hatten Reden vorbereitet, die die Lachmuskeln der Senioren reizten.
 
„Die Gemeinde hat noch eine Stelle frei, für was bin ich in der Partei?“, fragte Grimm, der sich aber nicht als Rathauschef, sondern als Hausmeister Hannes bewarb und die Stelle auch erhielt. Viel Unterschied zwischen dem Bürger- und dem Hausmeister“, sah Hannes allerdings nicht. „Ich bin als Hausmeister der wichtigste Mann und wenn mein starker Arm das will, dann stehen hier alle Räder still“, erklärte der Hannes unter dem Gelächter seiner Zuhörer.
Joachim Enders, seines Zeichens Dieburger und KVD-Mitglied stöhnte über die Hausmannpflichten, die ihm seine Frau auferlegte, als er in Rente kam. „Mei Fraa tat mir sage, so uff meine alte Tage, im Haushalt mich mehr engagieren, wäsche, putze, Müll sortieren.“ Dabei blieb es allerdings nicht, bügeln, saugen oder kochen gehörte auch noch zu den Pflichten, so dass der arme Rentner kaum noch wusste, wo ihm der Kopf stand und sich fast wieder in den Beruf zurück wünschte.
Auch Enders Gattin Birgit Enders in die Bütt, sie hatte das Fußballfieber gepackt. „Alles dreht sich um diese Kugel, drum entsteht hier oft ein Rudel. Deshalb zu des Gegner’s Unterscheidung, hat man bunte Trikots als Bekleidung. Mit Werbung sind sie oft bemalt, von dem, der sie auch hat bezahlt.“ Doch letztendlich freut sie sich als Dieburgerin über die Fastnacht, „das Fußballfieber war entfacht, feiern bis die Schwarte kracht, es war so toll, doch jetzt ist Pause und endlich wieder Narrensause.“
   Ilona Lang aus Reinheim unterhielt die Narren mit Schunkelliedern hatte aber auch eine Rede mitgebracht, in der Fritzchen zeigte, wie gut er sich in der Natur auskennt. Anne Sattig ließ sich über ein erotisches Wechselspiel aus. „Sie lagen hinterm Gartenzaun und waren lieblich anzuschaun, Fürwahr ein Pärchen wundervoll, die Gurke Knill und Kürbis Knoll. Sattig begleitete die beiden bis zu ihrer Vereinigung durch den Gärtner, der beide in den gleichen Korb wandern ließ. Viele Schunkelrunden brachten die Gäste in Bewegung, stärken konnten sie sich mit Kreppeln.




Weitere Fotos siehe Bildergalerie

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Senioren-Union Groß-Zimmern bei den Bannosern. 


Die Senioren-Union Groß-Zimmern besuchte am 14.1.2017 mit 34 Personen das Bannoser Theater in Brensbach. Gespielt wurde das Lustspiel „ Klotz am Bein „, von dem Autor George Feydeon.

Das Resümee der Teilnehmer war: „ Selten so gelacht!“













Dazu trug auch bei, dass das Stück hauptsächlich im Odenwälder Dialekt gespielt wurde und sowohl die Namen der handelnden Figuren, als auch die Schauplätze der hiesigen Umgebung angepasst waren.
Wie aus dem Bild ersichtlich, hatte man sich vorher gestärkt, um bis  etwa 23 Uhr durchhalten zu können.
Auf der Heimfahrt bedankte sich die Vorsitzende Marion Thürmer für die Teilnahme und wies auf die nächsten Veranstaltungen hin, besonders auf den Kräppelnachmittag am 16.2.2017 um 15 Uhr
in der Mehrzweckhalle.

Weitere Fotos siehe Bildergalerie





---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
                                    2016
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Weihnachtliche Stimmung bei der Senioren-Union Gross-Zimmern

Für den 2.12.2016, 15 Uhr, hatte die Senioren-Union Gross-Zimmern ihre Mitglieder zur Weihnachtsfeier in die Gaststätte der Mehrzweckhalle eingeladen.
Silvia Vorbeck 10 Jahre, Albert Henrich Kreisvors., Willi Uhlig 15 Jahre, Agathe Pfeffer 10 Jahre, Friedel Richtscheid 20 Jahre,Juliane Brohm 10 Jahre, Lothar Danz 15 Jahre, Maria Grimm 15 Jahre, Marion Thürmer Vorsitzende

 
Fast 60 Mitglieder waren der Einladung gefolgt und wurden von einem weihnachlich dekorierten
und geschmückten Gastraum, überrascht.
Der Vorstand hatte sich sehr große Mühe gegeben und jeder konnte sich an den selbstgebackenen Plätzchen und an Kaffee und Kuchen laben.
Die Vorsitzende Marion Thürmer begrüßte die so zahlreich erschienen Mitglieder und brachte ihre Freude darüber zum Ausdruck.
Sie begrüßte den Kreisvorsitzenden Albert Henrich und bedankte sich bei Gabi Biedenkapp-Zöller
für die gelungene Dekoration und bei Harald Hamm der zusammen mit der Vorsitzenden für die selbstgebackenen Plätzchen zuständig war.
Sie freute sich auch, dass so viele angekündigt hatten, einen Beitrag zum Gelingen der Weihnachtsfeier zu leisten.
Dankbar zeigte sie sich auch, dass Gerhard Kuhr sich bereit erklärt hatte, für die musikalische Unterhaltung und Begleitung zu sorgen.
Zunächst ging es gemütlich bei Kaffee und Kuchen und weihnachtlicher Musik weiter und nach der Stärkung wurde das erste Weihnachtslied, aus dem von der Vorsitzenden schön gestalteten Liederheft gesungen.
Die Vorsitzende kündigte dann die Ehrung langjähriger Mitglieder an.
Davor hatte der Kreisvorsitzende Albert Henrich, der sich an der Ehrung beteiligte, Gelegenheit für ein Grußwort bekommen.
Er überbrachte herzliche Grüße vom Kreisvorstand und wies darauf hin, der der Kreisvorstand kein
reines Verwaltungsorgan sei und bei jeder Gelegenheit den persönlichen Kontakt zu den Mitgliedern suche und auch findet.
Die Arbeit und Entwicklung der Ortsvereinigung der Senioren-Union Groß-Zimmern, lobte er ausdrücklich und dankte der Vorsitzenden und dem gesamten Vorstand für das Engagement und die intensive und erfolgreiche Arbeit. Das hat auch dazu geführt, dass die Ortsvereinigung Groß-Zimmern wieder mit Abstand die Spitze im Kreis übernommen hat.
Dies war und ist nur durch die gute Außendarstellung in Groß-Zimmern und durch eine gute „ Mund zu Mund Propaganda“,  möglich, die der Senioren-Union Groß-Zimmern ständig neue Mitglieder bringt.
Es erfolgte dann die Ehrung langjähriger Mitglieder . Siehe hierzu das Bild.
Inzwischen war auch Bürgermeister Achim Grimm dazugestoßen und wurde von der Vorsitzenden herzlich begrüßt und von den Anwesenden mit viel Beifall.
In seinem Grußwort brachte er seine Freude über die sehr gute Entwicklung der Senioren-Union Groß-Zimmern zum Ausdruck und wünschte weiterhin und für die Zukunft alles Gute.
Es wechselten dann nachdenkliche und lustige Vorträge, zu Weihnachten passend und gemeinsames Singen von Weihnachtsliedern untereinander ab, bevor die Vorsitzende gegen 17,30 Uhr, unter Dank an alle, die zum guten Gelingen der Weihnachtsfeier beigetragen haben, den offiziellen Teil
beendete.
Sie wünschte allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und gutes neues Jahr!
Alle waren sich einig, dass sie eine wunderschöne Weihnachtsfeier erlebt haben und sich schon auf die nächste Veranstaltung freuen.

Weitere Fotos siehe Bildergalerie

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Senioren-Union Groß-Zimmern erlebt Kindheitserinnerungen.

Durch den Besuch beim Gäulchesmacher und in einer Lebkuchenbäckerei in Beerfurth, wurden bei den Teilnehmern Kindheitserinnerungen wach und das auch noch in der Vorweihnachtszeit

Der gut besetzte Bus startete kurz nach 10 Uhr ab Groß-Zimmern in Richtung Beerfurth im Odenwald. Die Vorsitzende Marion Thürmer begrüßte die Teilnehmer im Bus und stimmte sie auf das vorgesehene Programm ein.
Zuerst wurde die Firma Holzspielwaren A.Krämer, in Beerfurth angesteuert und die Gruppe wurde vom dem Inhaber Harald Boos, freundlich begrüßt. Zunächst gab es einige Informationen über die Entstehung des Betriebes vor über 100 Jahren, durch seinen Großvater und die  für die Produktion gelagerten Holzvorräte verschiedener Art.
Es folgte die Besichtigung eines wirklich urigen Betriebes, mit Erklärungen und Demonstrationen, wie aus unbearbeitetem Holz, Gäulchen aller Größenordnungen wurden, unter  anderem die früher bekannten und bei allen Kindern beliebten Schaukelgäulchen. Es war nach dem Krieg ein Luxusgeschenk.
Einige haben für die Enkelkinder im Ladengeschäft fleißig eingekauft.
Daran anschließend erfolgte ein gemütliches Mittagessen in einem rustikalen Gasthof vor Ort.
Gut gestärkt ging es dann weiter zu einer Lebkuchenbäckerei, ebenfalls in Beerfurth. Auch hierbei handelt es sich um einen alteingesessenen Betrieb, der vom jetzigen Inhaber vorrgestellt und die Abläufe erläutert wurden.
Neben Lebkuchen wird die gesamte Palette an Weihnachtsgebäck und auch Nikoläuse aus Schokolade hergestellt.
Alles konnte versucht und natürlich gekauft werden, wovon reichlich Gebrauch gemacht wurde und mancher schleppte große Pakete zum Bus.
Das Programm war damit beendet und der Bus startete wieder Richtung Heimat, wobei der lustige Fahrer die Teilnehmer mit Geschichten und Gesang unterhielt.

Die Vorsitzende bedankte sich für Teilnahme und wies auf die nächsten Veranstaltungen, die Weihnachtsfeier am 2.12.2016, bei Meo hin und auf den Besuch des Bauerntheaters Bannoser, am 14.1.2017, sowie auf den Kräppelnachmittag am 16.2.2017.
Abschließend bedankte sich Eberhard Mathee bei der Vorsitzenden Marion Thürmer, für die gut organisierten und durchgeführten Veranstaltungen im Jahre 2016 und den damit verbundenen Einsatz für die Senioren-Union Groß-Zimmern.

Weitere Fotos siehe Bildergalerie

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Senioren-Union bei Zwiebelkuchen und Federweiser.


Am 24.9.2016 verbrachten 30 Mitglieder der Senioren-Union Groß-Zimmern, einige gemütliche und fröhliche Stunden in der Straußwirtschaft der Winzergenossenschaft Groß-Umstadt.

Die Winzergenossenschaft ist der größte Weinanbaubetrieb des Bereichs Umstadt, der zum
Anbaugebiet Hessische Bergstraße zählt.

Bei herzhaften Speisen und Federweieser erlebten alle einen geselligen Nachmittag

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Bruder Bruno zeigt der Senioren-Union sein Kloster und Heidelberg.


Der Bus mit den Teilnehmern am Ausflug der Senioren-Union Groß-Zimmern, startete um 11 Uhr Richtung Heidelberg, bei zunächst nicht idealem Wetter. Doch als das erste Ziel, Kloster Neuburg erreicht war, ging der Himmel auf. Es war gutes Ausflugswetter. Schön und nicht zu heiß.
Hier wurde die Gruppe von Bruder Bruno, vom Benediktinerorden, empfangen und die ganze folgende Zeit in Heidelberg begleitet.
Zunächst gab es aber eine zünftige Stärkung, die bei herrlichem Blick auf das Neckartal, genossen wurde.
Die Begrüßung durch die Vorsitzende Marion Thürmer, war bereits auf der Herfahrt erfolgt.
Bruder Bruno zeigte den Teilnehmern sein Kloster und berichtete persönlich und per Film, über die Entstehung und die wechselvolle Geschichte.
Dann ging es mit Bruder Bruno weiter mit dem Bus nach Neckargemünd zur Schiffsanlegestelle. Dort war schon das Schiff zu sehen, dass die Gruppe in einer einstündigen Fahrt nach Heidelberg brachte. Auf dem Schiff wartete eine Überraschung für alle, denn es war eine Kaffeetafel für alle gedeckt.
Nach dieser kleinen Stärkung wurde überwiegend ein Sonnenbad auf dem Oberdeck genossen und beim Schleusen interessiert zugeschaut.
An der Anlegestelle wartete bereits der Bus, zu einer interessanten Stadtrundfahrt, mit kleinem Fuß-marsch. Bruder Bruno war dabei ein sachkundiger und charmanter Führer und alle konnten neues hinzulernen.














Die Besichtigung der Heiliggeistkirche wurde mit dem bekannten Lied „ Großer Gott wir loben dich...“ gekrönt und Bruder Bruno war so begeistert, dass er uns alle den Segen erteilte.
Dann trennten sich die Wege von Bruder Bruno und der Reisegruppe. Die Vorsitzende bedankte sich bei ihm für die tolle Führung und wünschte ihm alles Gute und die Gruppe bedankte sich mit großem Beifall.
Vielleicht hat auch mancher ein bisschen Herz in Heidelberg verloren? Mitgesungen haben alle.
Inzwischen war es 17 Uhr geworden und es wurde langsam Zeit für eine ordentliche Stärkung.
Auf der Busfahrt konnte man das schöne Neckartal und später den südlichen Odenwald genießen.
Dann war das Abschlusslokal „ Erbacher Brauhaus „ erreicht, ein schönes Plätzchen an der Mümmling, in unmittelbarer Nähe vom Erbacher Schloss, mit einem wunderschönen Park.
Das Essen war vorbestellt, sodass es keine Wartezeiten gab und das individuelle Essen serviert werden konnte.
Gegen 20 Uhr hieß es Abschied nehmen und die Heimfahrt antreten.
Die Teilnehmer waren begeistert und bedankten sich bei der Vorsitzenden Marion Thürmer mit einem kräftigen Applaus für diesen schönen Tag.

Weitere Fotos siehe Fotogalerie


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Senioren-Union Groß-Zimmern besucht den Bienenzuchtverein Roßdorf

Um mehr über Bienen zu erfahren, besuchten  Mitglieder der Senioren-Union den Bienenzuchtverein Roßdorf, der zu den größten Vereinen dieser Art, in Hessen, gehört.

Begrüßt wurden Sie vom Vorsitzenden Manfred Maiwald.
Nach einem kurzen Rundgang über das Gelände und Erklärungen zu den Pflanzen die hier wachsen, gab es einen interessanten Vortrag zur Imkerei.

Werner Hofmann berichtete über die Imkerei und das Leben der Bienen und das es etwa 300 Arten von Bienen gibt. Dazu zählen auch Hummeln, Wespen und Hornissen.
Hier in Roßdorf  werden speziell für Jungimker fleißige und sanftmütige Bienen gezüchtet. Der Ursprung sind jährlich etwa 300 Bienenköniginnen. Eine Bienenkönigin kann bis zu 5 Jahre alt werden und legt nach ihrem Hochzeitsflug etwa 1000 bis 1500 Eier am Tag. Bei Bienen unterscheidet man zwischen Arbeiterin und Drohnen. Drohnen können nicht stechen, während Arbeitsbienen einen Stachel haben, den sie im Gegensatz zu Wespen, nach einem Stich verlieren.

Wie wichtig Bienen in der Natur sind wurde den Senioren am Beispiel des Bestäubens von Pflanzen aufgezeigt. Ohne die Bienen gäbe es nur wenige Früchte, da viele erst durch Bestäuben entstehen.
Dass Bienen immer wieder zu ihrem Bienenstock zurückfinden liegt an ihrem Geruchssinn der 100 mal besser ausgebildet ist wie bei einem Hund.
Während kleine Gruppen den Aufbau eines Bienenstockes direkt am Objekt erklärt bekamen, gab es Honigbrötchen und Kaffee.
Marion Thürmer, die Vorsitzende der Senioren-Union bedankte sich bei den Imkern für den interessanten Vortrag und überreichte eine Spende für die weitere Arbeit.

 
 



                                                        


Fotos siehe Bildergalerie

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ausflug der Senioren-Union in die Römerzeit.

Die Senioren-Union Groß-Zimmern unternahm am 15.6.2016 einen Ausflug zur Saalburg im Taunus, um sich im Römerkastell und archäologischen Museum, von einer charmanten Französin über die Geschichte und das Leben der Römer in dieser Zeit, informieren zu lassen.

Die Gruppe konnte sich bei der Zeitreise, ein Bild von der Kultur, der Geschichte und der Lebensart einer Epoche machen, die nahezu 2000 Jahre zurückliegt.
Es war hochinteressant zu erfahren, mit welch guter Organisation, Strategie und Präzision, die Römer schon gearbeitet haben und vorgegangen sind.
Der Höhepunkt dabei war, die Verwandlung dreier Teilnehmer, mit der dazugehörigen Kleidung, in
einen Senator, seine Gemahlin und einen römischen Soldaten.
Ein tolles Erlebnis, darüber waren sich alle einig und die Führerin erhielt großen Beifall und den Dank der Vorsitzenden Marion Thürmer.
Die Wetterprognose war ja nicht sehr rosig, aber es hat bis zum Ende der Exkursion gehalten.
Danach ging es mit dem Bus weiter in den schönen Landgasthof Lindenhof.
Da die Fahrt etwas gedauert hat, war der Hunger und der Durst groß und nicht nur deswegen, hat es allen gut gemundet.
Den Beginn des Fußballspiels Deutschland gegen Polen erlebten die Teilnehmer noch im Lokal und aus voller Brust und standesgemäß wurde die Nationalhymne gemeinschaftlich mitgesungen.
gab Informationen über die nächsten Veranstaltungen.
Einem Gast hatte die Veranstaltung so gut gefallen, dass sie spontan die Mitgliedschaft in die Senioren-Union Groß-Zimmern beantragt hat.
Danach ging es schnellstens Richtung Heimat, damit man sich die zweite Halbzeit des Fußballspiels zu Hause ansehen konnte.
Die Vorsitzende Marion Thürmer dankte allen für die Teilnahme an dem heutigen Ausflug und 016 Fahrt zum Kloster Neuburg und Heidelberg.

Nach dem Dank der Teilnehmer wurde noch gemeinsam das Lied:“ Ein schöner Tag voll Harmonie...“  gesungen.

Fotos siehe Bildergalerie
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Wie funktioniert der öffentliche Personennahverkehr? (ÖPNV)

Darüber konnten sich die Teilnehmer beim Ausflug der Senioren-Union Groß-Zimmern, am 11.5.2016, informieren.
Begrüßt wurde die Gruppe im Bus von der Vorsitzenden der Senioren-Union Groß-Zimmern, auf der Fahrt zu Heag MOBILO, in Darmstadt.

Dort wurde man  schon erwartet und durch einen Mitarbeiter, Herrn Sauerwald, von HEAG MOBILO , der dann auch die Führung und Information übernahm. Zunächst wurde ein Film über die Entstehung des ÖPNV in Darmstadt und Umgebung gezeigt.
Dann wurde die Gruppe durch die weitläufigen Räumlichkeiten geführt. Man konnte sehen wie die 35 Tonnen schweren Straßenbahnwagen überholt und auch repariert werden.Man war schon erstaunt, wie optimal alles durchorganisiert ist.
Staunend standen viele auch vorm Datterich Express, mit seinen Schattenrissfiguren aus der Biedermeierzeit und den typischen Datterich Zitaten, wie z.Bsp. „ mir wird ganz schamreetlich“.( Schamrot im Gesicht!).
Einige haben sich zum Schluss noch die Schaltzentrale angesehen.
Nach der sehr informativen Führung ging es mit dem Bus weiter zum Spargelhof in Büttelborn.
Dort ließ man sich die neuen Spargel, in verschiedenen Variationen, munden und war noch gut zwei Stunden in gemütlicher Runde beisammen, bevor es wieder auf die Heimfahrt ging.

Allgemein waren die Teilnehmer der Auffassung, einen schönen und gemütlichen Nachmittag verbracht zu haben, den die Vorsitzende Marion Thürmer wie immer gut organisiert und vorbereitet hatte. Spontan gab es noch ein neues Mitglied, worüber sich die Gruppe sehr freute.

Fotos siehe Bildergalerie
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Berlin sehen – Politik erleben

Eine Reise der Senioren Union Groß-Zimmern


Auf Einladung des CDU- Abgeordneten  Charles M. Huber, MDB, aus Modautal fuhren 32 Mitglieder der Senioren-Union der CDU Groß-Zimmern mit weiteren Mitgliedern der CDU aus dem Kreis Darmstadt-Dieburg zu einem politischen Besuch unserer Hauptstadt. 


Auf dem Programm standen Stadtrundfahrten in Berlin und Potsdam, die sich an politischen Gesichtspunkten orientierten, und als Höhepunkt der Besuch einer Fragestunde im Deutschen Bundestag mit anschließender Diskussionsrunde. Leider konnte aber MdB Charles M.Huber nicht teilnehmen, da er kurzfristig dienstlich zu einer Tagung nach Washington reisen musste. Er hatte jedoch einen Vertreter entsandt, mit dem wir einige, derzeit politisch relevanten Themen erörtern konnten. Wir werden uns daher bemühen später diese Diskussion mit ihm hier im Wahlkreis zu führen.
Unsere Fahrt wurde von Herrn Hubers Wahlkreisbeauftragten, Frau Jessica Tips begleitet, die auch das sehr interessante und politisch eindrucksvolle Programm zusammen mit dem Bundespresseamt zusammengestellt hatte. 
Die Führung durch Berlin und Potsdam hat die Stadtführerin, Frau Schulz sehr kompetent begleitet.
In den zwei Tage in Berlin zeigte sie uns sehr eindringlich die Stätten der lange zweigeteilten Stadt mit Orten wie der einstigen Mauer in der Bernauer Straße und am Brandenburger Tor, aber auch das Alte Berlin und die Neubauten im Regierungsviertel wurden abgefahren und erläutert. Die Fahrt ins nahe Potsdam brachte uns zur Glieniker Brücke und zum Cecilienhof, wo die drei Siegermächte des 2. Weltkriegs  die  Teilung Deutschlands und Europas vereinbarten.




Dass Potsdam, als Sitz der Preußischen Regierung viel zu bieten hat, konnten wir an Sanssoussi, dem Potsdamer Schloß und der Nikolai-Kirche sehen.

Einen Blick in die düstere Vergangenheit der Sowjetischen Besatzung und der DDR wurde uns im KGB-Gefängnis in Potsdam ermöglicht. Was wir hier gesehen haben hat uns sehr betroffen gemacht und es wurden Vergleiche mit den Konzentrations-Lagern der Nazi-Vergangenheit angestellt. Für uns als ältere Bürger war dies sehr bedrückend.

Das Mahnmal für die ermordeten Juden Europas wurde besucht und über diese eindrucksvolle Anordnung von Quadern intensiv diskutiert.

Höhepunkt war natürlich der Besuch des Reichstagsgebäudes mit dem Besuch der Fragestunde im Deutschen Bundestag. Wir konnten hier rund 1 Stunde den Fragen und Antworten der Abgeordneten und Regierungsmitgliedern folgen. Abschließend konnten wir, nach einem Fototermin, die Kuppel des Reichstagsgebäudes besuchen und von dort einen schönen Blick auf das Regierungsviertel werfen. So konnte man das Zentrum der Macht, das Bundeskanzleramt in voller Größe erfassen.

Ein Besuch der Dauerausstellung „Tränenpalast“ rundete den Besuch rund um das Reichstagsgebäude ab.

Kultureller Höhepunkt war für die Groß-Zimmerner CDU-Senioren war der Besuch der Grand Schau, „THE WYLD“- Nicht von dieser Welt, im Friedrichstadt-Palast Berlin. Eine berauschende Schau der Akrobatik und Licht- und Toneffekte bescherte und einen unvergesslichen und inspirierenden Theaterabend.




Unser Busfahrer Michael brachte uns sicher und gut nach Berlin, durch den Berliner Hauptstadt-Verkehr und pünktlich wieder nach Groß-Zimmern zurück.

Fotos siehe Bildergalerie
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




Senioren-Union Groß-Zimmern im Weltall.

Am 8.3.2016 besuchte die Senioren-Union der CDU Groß-Zimmern die Sternwarte auf der Ludwigshöhe in Darmstadt.
Während der Fahrt mit dem Bus, begrüßte die Vorsitzende Marion Thürmer die Mitglieder und Gäste sehr herzlich und freute sich über die Teilnahme von 44 Personen.
In dem Vortragsraum der Sternwarte begrüßte dann der 2. Vorsitzende des Vereins,Robert Schabelski, die Teilnehmer und Marion Thürmer stellte ihn vor,bevor er mit seinem Vortrag
Reise durch das  Universum“- von der Sonne über die Planeten zur Milchstraße und zu den größten Strukturen des Weltalls, begann.
Der Vortragende wurde diesem anspruchsvollen Thema voll gerecht. So war zu erfahren, dass in der Sonne bei der Umwandlung von Wasserstoff in Helium in einer Sekunde so viel Energie erzeugt wird, wie alle Atomkraftwerke der Erde in einem Jahr liefern. Unser Sonnensystem hat die Planeten Merkur und Venus, die Erde, den Mars mit einem großen Canyon und Vulkane. Der Asteroidengürtel besteht aus Hunderttausenden von Teilen. Es folgen die “Gasriesen” Jupiter und Saturn mit seinem Ring, die Planeten Uranus,Neptun und Pluto und die erst in den letzten 10 Jahren entdeckten etwa 70 Zwergplaneten. Dieses unser Sonnensystem ist eingebettet in unsere Milchstraße. Sie besteht aus mehreren hundert Milliarden Sternen ähnlich unserer Sonne. Das Licht ist vom einen zum anderen Ende hunderttausend Jahre unterwegs. Unvorstellbar, dass es nicht nur viele, sondern Milliarden solcher Galaxien gibt, von denen jede aus Hunderten von Milliarden Sternen besteht. Die Astronomie bringt diese Unmengen von Galaxien in ein Schema, wohl wissend, dass die gesamte Anzahl von Sternen unvorstellbar ist. Zum Schluss Stellte Robert Schabelsky die rhetorische Frage nach der Anzahl der im sichtbaren Universum befindenden Galaxien und verdeutlichte das Ganze mit einem praktischen Experiment, dessen Resultat eine atemraubende Antwort lieferte. Alle waren sehr beeindruckt und dankten Robert Schabelsky mit großem Applaus. In der anschließenden Diskussion konnten verbliebene Fragen geklärt werden. Die Frage aber, wie das Gehörte in ein irdisches Denken einordnen werden kann, blieb angesichts der Unendlichkeit unbeantwortet.
Alle waren sehr beeindruckt von der Unendlichkeit, die ein Mensch nicht begreifen kann.
Marion Thürmer bedankte sich bei dem Referenten, für diese gelungene Demonstration, besonders auch, weil er sich auch für Laien, allgemein sehr verständlich ausgedrückt hat.
Nach einem schönen Blick über Darmstadt, von der offenbar wenig bekannten Ludwigshöhe, ging es mit dem Bus weiter nach Pfungstadt, in die Brauereigaststätte, zu einem gemütlichen Abschluss.
Die 1. Vorsitzende informierte die Teilnehmer über die demnächst anstehende Veranstaltungen, besonders die viertägige Berlinfahrt.
Sie konnte außerdem mit Freude bekanntgeben, dass heute wieder ein neues Mitglied aufgenommen werden konnte.
Auf der Heimfahrt wurde gemeinsam das Lied: „Ein schöner Tag“...gesungen, der es nach allgemeiner Meinung auch war.

Weitere Fotos siehe Fotogalerie

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Herzlichen Glückwunsch!


Mit einem Blumenstrauß begrüßte jetzt die Vorsitzende der Senioren-Union Groß-Zimmern, Marion  Thürmer, das 80. Mitglied, Norbert Günther.
Norbert Günther ist für die Senioren-Union verhältnismäßig jung und bestätigt den konstant großen Zuspruch, auch der jüngeren Generation, für die Senioren-Union Groß-Zimmern und man muss sich um die  Zukunft keine Gedanken machen. Herr Günther hat vielseitige Erfahrung im Vereinsleben, u.a. als Vorstandsmitglied im Lions Club Dieburger Land
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Heringsessen der Senioren-Union Groß-Zimmern, bei Nico.

Kurz vor der Kommunalwahl am 6.3.2016, hatte die Senioren-Union Groß-Zimmern, zum Heringsessen bei Nico in die TV Gaststätte eingeladen und die Vorsitzende Marion Thürmer konnte fast 50 Teilnehmer begrüßen.
Damit die ältere Generation mit dem Kumulieren und Panaschieren bei der bevorstehenden Kommunalwahl zurecht kommt, war der Fraktionsvorsitzende der CDU Fraktion , Friedrich Faust, als Referent, zu Gast.
 
An Hand vieler Beispiele, mit dem Beamer auf die Leinwand projeziert, erklärte er gekonnt die verschiedenen Möglichkeiten. Weil das alles sehr kompliziert ist, empfahl er allen in jedem Falle von der Briefwahl Gebrauch zu machen.
Zwischenzeitlich war auch Bürgermeister Achim Grimm gekommen, der es sich nicht nehmen ließ, für die Kommunalwahl, natürlich auch in eigener Sache, zu werben.
Die Vorsitzende Marion Thürmer dankte beiden Referenten und überreichte Friedrich Faust ein  kleines Präsent, als „Dankeschön“.
Dann war es endlich soweit und alle konnten sich wie geplant sattessen, wovon auch reichlich Gebrauch gemacht wurde. Nico hatte alles gut und reichlich angerichtet.
Die Vorsitzende verkündete mit Freude, dass der Zuspruch für die Senioren-Union Groß-Zimmern anhält und sich in diesem noch kurzen Jahr, bereits 6 neue Mitglieder angemeldet haben!
Ausserdem