Groß-Zimmern



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorsitzende
 
Marion Thürmer

Vorsitzende der Senioren Union Groß-Zimmern
E-Mail senden
stv. Vorsitzender
 
Schriftführer
 
Beisitzer
 
MItgliedsbeauftragter  

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Veranstaltungsprogramm der Senioren-Union Groß-Zimmern 2018

Sa 06.01.18    Abf. 14:30 Uhr Belmodi- Evergreens- Eine Reise in die Vergangenheit- Festhalle Kahl/Main
                          Anschl. Einkehr in die Gaststätte Taunus-Stuben
                             
Do 01.02.18   15 Uhr Fastnachtszeit / Kräppelzeit - Kräppelnachmittag bei Mehmet in der  Gaststätte 
                          der Mehrzweckhalle Groß-Zimmern Rathausplatz. Lustige Beiträge erwünscht.

Mi 28.03.18   Abfahrt 9 Uhr Haltestellen Belmodi und Friedensschule
                    Auf den Spuren der
Geschichte Darmstadts  eine
Sightseeing- Tour durch die
                    ehemalige  Residenzstadt. Im Mittelpunkt der Tour stehen 
historische Gebäude und Gärten, deren
                    Architekten  und die geschichtliche
Einordnung.
                   
13 Uhr Einkehr ins Café Restaurant Oberwaldhaus (24 Teilnehmer)


Mi 18.04.18    17 Uhr Musikalischer Dämmerschoppen mit den "Alten Säcken"
in der Gaststätte Zagreb bei Mijo , Waldstr. 81,
                          Groß-Zimmern

Mi 
23.5.18      Abfahrt 9 Uhr Haltestellen Belmodi und Friedensschule nach Mannheim, Besuch des Luisenpark, Fahrt mit der
                          Duojing-Bahn und mit dem Aufzug auf den  Fernsehturm.  Anschl. Zeit zur freien Verfügung.15 Uhr Besuch des
                          Planetarium.
Abschluß im Eichbaum  Brauhaus

Di 19.06.18     
Abfahrt 9 Uhr Haltestellen Belmodi und Friedensschule Fahrt nach Worms,                   
                           Besichtigung vom Dom,Judenfriedhof und Lutherdenkmal.  
                           Mittagessen im Hagenbräu, Spaziergang am Rhein mit Besichtigung des Hagendenkmal

Mi 18.07.18      Abfahrt 8:30 Uhr
Haltestellen Belmodi und Friedensschule Fahrt nach Andernach.
                           In Andernach Mittagessen und  Stadtrundfahrt
                           Besuch  des Informationszentrum und Überfahrt mit dem Schiff zum Kaltwassergeysir

Do 23.08.18    
11Uhr Feier zum 30. Geburtstag der Kreis Senioren-Union DA-Di
                           
Bürgerhalle, Waldstraße 19, 64859 Eppertshausen 

Mo 27.08.18    Kerbmontag 10:30 Uhr,
Treffen auf der Ranch hinter der kath. Kirche zum Frühschoppen

Di 11.09.18      Abfahrt 8 Uhr Belmodi zum Hambacher Schloss.
Aufstieg bzw. Shuttle zum Schloss- Führung
                         13:30 Weiterfahrt nach Ruppertsberg Mittagessen in einem Weingut.
                          Gemeinsame Fahrt mit der Senioren-Union Odenwaldkreis.    Es stehen uns nur 24 Plätze zur Verfügung

Mo 01.10.18   Tag der Hessischen Senioren-Union

Mi 18.10.18     Stammtisch
in der Gaststätte der Mehrzweckhalle bei Meo, Rathausplatz, Groß-Zimmern

Di 13.11.18       Fahrt zur Odenwälder Marzipankonditorei in Weilbach, Mittagessen in Amorbach,            
                           Besichtigung der Abteikirche. Zum Abschluss gemütliche Kaffeepause im Café Schloßmühle
                
Fr 07.12.17     15 Uhr Weihnachtsfeier in der Gaststätte der Mehrzweckhalle bei Meo, Rathausplatz, Groß-Zimmern                         



 
Weitere Auskünfte bei Marion Thürmer, Telef.: 06071- 74247 und Christa Roth,Telef.: 06071-48401


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Römer, Burgunder Juden in Worms, Ursprung der Nibelungensage

Die Stadt Worms, heute in Rheinland-Pfalz gelegen blickt auf eine wechselvolle, 2000 jährige Geschichte zurück. Diese, der Besuchergruppe der Senioren Union Groß-Zimmern nahezubringen, erbot sich Herr Udo Rauch, der Vater des  Pfarrers von Groß-Zimmern.

So machte sich ein gutgefüllter Bus auf nach Worms um hier in die Geschichte einzutauchen. Am Ziel angekommen wurden die Besucher in 2 Gruppen eingeteilt und erfuhren von sachkundigen Fremdenführern alles Wissenswerte über Worms. Der erste Anlaufpunkt war der Dom, etwa 1000 Jahre alt, ein romanischer Kirchenbau, mit 2 Rundtürmen und an jeder Ecke des Chorraumes je ein achteckiger Turm. Das innere wurde von einem barocken Chorraum dominiert, den Balthasar Neumann erbaute. Besonders erwähnenswert ist der Wormser Dom auch deshalb, weil er einer der wenigen Kirchen ist, die den Beinamen „Basilika minor“ tragen dürfen. Rechtzeitig zur 1000-Jahr Feier des Wormser Doms wurde das Geläut von 3 auf standesgemäße 8 Glocken erweitert. Die neuen Glocken haben einen Durchmesser von 0,75 m bis 1,64 m. Sie wiegen zwischen 297 KG  und 2.855 KG Von hier aus ging es zum Judenfriedhof, der der älteste in Europa ist und auf dem viele jüdische Gelehrte beerdigt sind.
Eines der größten Reformationsdenkmäler befindet sich ebenfalls in Worms inmitten einer kleinen Parkanlage. Hier sind die Adligen und Kriegsherren und Luthers Wegbegleiter aus seiner Zeit dargestellt.
Dieses war nur ein kleiner Abriss, dessen was Worms zu bieten hat.  Durch die exponierte Lage an einem großen Fluss war Worms ein begehrtes Objekt am Rhein, wovon heute noch viele Funde aus der Römerzeit und dem Mittelalter zeugen. Die Nibelungenfestspiele mit namhaften Stars und Regisseuren tun das übrige dazu, dass Worms mit seiner Geschichte und Kultur in steter Erinnerung bleiben.
Nach so viel Geschichte und dem Stadtrundgang ging es dann zu einer Brauereigaststätte am Rhein um bei frisch gebrautem Bier und einer zünftigen Mahlzeit, den Tag Revue passieren zu lassen. Marion Thürmer dankte Herrn Rauch für die perfekte Organisation in seiner Heimatstadt Worms
Die Ortsvereinigung der Senioren Union Groß-Zimmern plant schon den nächsten Ausflug nach Andernach am Rhein. Ebenfalls eine alte Römersiedlung, gibt es hier auch noch einen Kaltwassergeysir zu besichtigen.

Weitere Fotos siehe Bildergalerie 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Besuch der Quadratstadt Mannheim- Luisenpark und Planetarium


Ob der Fülle dessen, was es in Mannheim zu sehen und zu besichtigen gibt, besuchte die Senioren Union Groß-Zimmern die Quadratstadt Mannheim. Schon im Bus gab es dazu die ersten ausführlichen Informationen durch die sachkundige Reiseführerin Inge Eckmann.

Nach Eintreffen am Luisenpark bestiegen die Reisenden die Parkbahn zu einer einstündigen Rundfahrt. Dabei erfuhren die Gäste aus Groß-Zimmern, dass der Luisenpark die größte Parkanlage Mannheims ist und im Bereich einer ehemaligen Neckarschlinge liegt.  Seine heutige Größe, von 45 Hektar, verdankt der Luisenpark der Bundegartenschau von 1975. Heute sind sehr sehenswert, der alte Baumbestand, ein See über den Boote gezogen werden um von Wasserseite aus den Park zu genießen, ein Skulpturenweg und ein Chinesischer Garten. Die übrigen Gebäude, Schmetterlingshaus, Palmenhaus ein Gebäude mit exotischen Tieren und Pflanzen erinnerten etwas an den Frankfurter Palmengarten.
Nach der Rundfahrt mit der Parkbahn bestand genügend Zeit den Park auf eigene Faust zu erkunden und einen Imbiss im Parkrestaurant zu sich zu nehmen. Einige Reiseteilnehmer ließen es sich auch nicht nehmen, Mannheim von oben anzuschauen und fuhren mit dem Lift auf den Fernmeldeturm. Von hier oben genoss man, bei bestem Wetter, einen prächtigen Rundumblick.
Die nächste Etappe dieses ereignisreichen Tages war der Besuch des Planetariums. Da die Besichtigung des Sternenhimmels am Tag relativ eintönig ist, wurden wir in einem großen Saal, der mit bequemen Sesseln ausgestattet war, geführt und bekamen einen höchst interessanten Film gezeigt über die Entstehung des Universums. Die Vorstellung dauerte etwa 60 Minuten und war sehr informativ. Mit einem speziellen Projektor und Projektionssystem wurde der Sternenhimmel auf eine 20 Meter Kuppel projiziert. Beeindruckend war das Eintauchen in die fantastische Welt der Planeten und Galaxien.
Zum Abschluss dieses Ausfluges kehrte man in ein Lokal in Bensheim-Zell ein, in dem man bei einem zünftigen Abendessen und Wein, den Tag noch einmal Revue passieren ließ, um dann nach Hause zu fahren.
Die Senioren Union Groß-Zimmern weist jetzt schon auf den nächsten Ausflug nach Worms hin.

Weitere Fotos siehe Bildergalerie


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Alte Säcke machen Senioren-Union munter!

Die Senioren-Union der CDU Groß-Zimmern hatte ihre Mitglieder am 18.4.2018, zu einer besonderen Veranstaltung vor Ort eingeladen.
Ab ging die Post bei den "Alten Säcken"
Jeden Mittwoch von 17 – 19 Uhr spielen die „ Alten Säcke „ zum Wirtshaussingen“in der Gaststätte Zagreb auf.
Aus einem Stammtisch heraus ist diese „Band „ entstanden, nachdem man festgestellt hatte, dass die meisten Stammtischbrüder alte Musikanten waren. Inzwischen ist alles bestens organisiert,           
Liederbücher wurden zusammengestellt, mit über 200 bekannten Volks- und Stimmungsliedern.
Beteiligt sind Akkordeon, Steierische, Saxophon und die Teufelsgeige. Insgesamt sind es 10 Musiker.
Sie stammen aus dem Otzbergerland, aus verschiedenen Gemeinden.
Die Vorsitzende der Senioren-Union Groß-Zimmern, Marion Thuermer, hatte dafür gesorgt, dass über 30 Plätze für die Mitglieder der Senioren-Union reserviert waren.
Erst wurden noch die Liederbücher verteilt und dann ging es los. Alle beteiligten sich bei dem zweistündigen Singen, hatten viel Spass und viele Erinnerungen wurden wach.
Bezeichnend für die Einstellung der Musiker ist deren Spruch:

                         „ Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an!“

Nachdem man sich so angestrengt hatte, meldete sich neben dem Durst auch der Hunger und dieses Problem konnte leicht behoben werden und bei Speis und Trank, sowie guten Gesprächen, sass man noch einige Zeit zusammen.
Alle waren sich einig, dass man einen wirklich schönen und gelungenen Tag erlebt hatte.

Weitere Fotos siehe Bildergalerie
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Auf den Spuren der Geschichte Darmstadts, eine Sightseeing- Tour durch die ehemalige Residenzstadt.
Die Senioren-Union der CDU Groß-Zimmern startete am 28.03.2018 zu einer Exkursion ins benachbarte Darmstadt, die ehemalige Residenz- und Landeshauptstadt. Im Mittelpunkt der Sightseeing Tour standen historische, sehenswerte Gebäude und Gärten und deren Architekten.
Volker Hertwig, ein Darmstädter „Heiner“, führte die Gruppe, gab Erläuterungen zur Geschichte Darmstadts und stellte die historischen Phasen der Stadtentwicklung in den Kontext zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten.
Der Bezug zwischen Theorie und Realität wurde dadurch intensiviert, dass die Teilnehmer kurze Spaziergänge zu den Bauwerken bzw. in die Gärten unternahmen. Dabei wurde der Prinz-Georg-Garten ebenso wie die Waldspirale, der Jagdhof in Bessungen oder St. Ludwig, die erste katholische Kirche der Stadt, in Augenschein genommen. Die Geschichte anderer historischer Denkmäler im Stadtgebiet wurde während der Fahrt erläutert.
Ebenso zielte die Exkursion darauf, Interesse bei den Teilnehmern zu wecken um die teilweise verborgenen oder weniger bekannten Sehenswürdigkeiten Darmstadts einmal auf eigene Faust zu erkunden.
Es was für den ganzen Tag Regen angesagt, doch Petrus hatte mit den Teilnehmern ein Einsehen und es fiel während der gesamten Tour nicht einen Tropfen vom Himmel.
Mit einem gemeinsamen Mittagessen am Steinbrücker Teich endete die Exkursion.
Die Vorsitzende Marion Thürmer bedankte sich auf der Heimfahrt im Namen aller bei Herrn Hertwig für die informative und  gelungene Exkursion durch Darmstadt.
Sie erinnerte an das nächstes Treffen, ein Musikalischer Dämmerschoppen mit den „Alten Säcken“ in der Gaststätte Zagreb, Waldstr. 81, Groß-Zimmern am 18.4. um 17 Uhr.

Weitere Fotos siehe Bildergalerie


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Zimmern Helau, Dieburg Äla!

Kräppelnachmittag der Senioren-Union der CDU Groß-Zimmern bei Meo.

Zum traditionellen Kräppelnachmittag hatte die Senioren-Union Groß-Zimmern für den 1.2.2018 in die Gaststätte der Mehrzweckhalle eingeladen, wie immer verbunden mit einem fastnachtlichen Nachmittag, mit Vorträgen und Gesang von Stimmungs- und Fastnachtsliedern. Auch diesmal war der Stammmusiker Michael Hagemeyer aus Lorch dabei und sorgte für die nötige musikalische Begleitung.
Zunächst begrüßte die Vorsitzende Marion Thürmer die zahlreich erschienen, überwiegend fastnachtlich gekleideten Mitglieder. Besonders begrüßte sie als Gast, den neuen Vorsitzenden der CDU Groß-Zimmern, Norbert Knebel.
Sie dankte auch Gabi Zöller-Biedenkapp, für die wieder ausgesprochen gelungenen Tischdekoration, die mit sehr viel Liebe erstellt wurde.
Ein echter Dieburger, Joachim Enders, führte dann durchs Programm und überreichte jedem Interpreten als Dank einen eigenen Fastnachtsorden.
Es folgte ein ständiger Wechsel zwischen Vorträgen und gemeinsamen Singen und Schunkeln.
Frieda Danz eröffnete den Reigen, mit einer lustigen Geschichte von Frau und Herrn Ackermann, die ein böses Ende nahm.
Ilona Lang suchte dringend, aber erfolglos mit allen Tricks einen Mann.
Walter Schledt trug seine Geschichte über die Abenteuer mit seinem Wecker, mit einem einfachen Ausgang vor.
Jetzt konnte die Vorsitzende den inzwischen eingetroffenen Bürgermeister Achim Grimm begrüßen und zur Überraschung aller glänzte er gleich mit einer echten Büttenrede und berichtete über seine abenteuerlichen Erlebnisse als Postbote in Groß-Zimmern. Er erfuhr viel, hielt sich aber an die Schweigepflicht als Beamter. Besonders freute er sich auf die Pension mit 60.
Birgit Enders erzählte alte Märchen auf lustige Art und Weise, allerdings in moderner Fassung.
Den Abschluss machte Joachim Enders, der über seine vielen, letztlich erfolglosen Kämpfe gegen das Übergewicht und dass er den Kampf inzwischen aufgegeben hat.
Der Musiker animierte dann nochmals mit einigen Ohrwürmern zum Mitsingen und Schunkeln.
Aber dann war es leider wieder vorbei und die Vorsitzende bedankte sich bei allen herzlich für ihr Kommen und dem Musiker für seine wieder gute musikalische Unterhaltung.
Im kleinen Kreis saß man dann noch einige Zeit, bei netter Unterhaltung, sowie Speis und Trank, beisammen und freute sich schon jetzt auf die nächste Veranstaltung.



Weitere Fotos siehe Bildergalerie



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Buntes Allerlei mit der Senioren-Union der CDU Groß-Zimmern

Evergreens zum vergessen zu schade..

Den Auftakt zum Jahr 2018 begann die Senioren Union der CDU Groß-Zimmern mit einem Besuch der Neujahrsgala „Auf ein gutes Neues“ in der Festhalle in Kahl am Main.


Inmitten von ca. 400 Zuhörern und Zuschauern, fühlten sich die Zimmner Senioren sichtlich wohl, zumal sie von der Bühne her persönlich begrüßt wurden.

Die Gastgeber, die Evergreens Regina und Dieter Steiner brannten ein Feuerwerk der guten Laune ab. Mit ihren Gastauftritten sorgten die Tenöre Ulrich Gentzen und Giorgio Martin für weitere Höhepunkte. Mit einer Mischung schöner Schlager-, Musical- und Operettenmelodien. Die Darbietungen wurden abgerundet durch ein dreiköpfiges Ballettensemble. Die Kostümvielfalt des Balletts und der übrigen Künstler bot einen wahren Augenschmaus. Passend zu den aufgeführten Gesangsstücken wurde hier einiges geboten, wobei die Ballkleider, zu “Wiener Blut“ von Johann Strauß, eine wahre Augenweide waren. Der Holzschuhtanz war ein weiterer Höhepunkt der tänzerischen Darbietungen des Ballettensembles.
In der Pause bekamen die Besucher Sekt und eine Neujahrsbrezel.
Der Auftakt des zweiten Teils begann dann mit dem Figaro aus dem „Barbier von Sevilla“. Stimmgewaltig und sehr unterhaltsam, musste Dieter Steiner sich unter das Rasiermesser des Figaros Giorgio Martin, begeben. Ergebnis, viel Rasierschaum und ein Irokesenhaarschnitt.
Einen weiteren Gastauftritt hatte Dieter Steiners „Cousine Ute“. Mit komödienhafter Unterhaltung und ihrem Erkennungslied „Hallo wie geht’s? Ich bin die Ute“ begeisterte Jens Bähring die Zuhörer.
Einen Vorgeschmack auf den kommenden Frühling bot der „Weiße Flieder“ der durch Regina Steiner und Ulrich Gentzen vorgetragen wurden. Zur Musik zu „Adieu mein kleiner Gardeoffizier“ drehten die Vortragenden eine Runde durch den Saal und verabschiedeten sich dabei von ihren Zuschauern.


Dass diese Veranstaltung auch Hunger macht stellten die Zimmner Besucher beim Abschluss in der Gaststätte Taunusstuben in Großkrotzenburg fest. Gesättigt, gutgelaunt und musikalisch auf das Neue Jahr eingestimmt machte man sich, mit dem Bus der Fa. Winzenhöler, zu später Stunde auf den Heimweg


Weitere Fotos siehe Bildergalerie


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Senioren-Union der CDU Groß- Zimmern beschließt ein Jahr vieler Aktivitäten.

Die Gaststätte der Mehrzweckhalle bei Meo erstrahlte am Freitag, dem 8. Dezember in weihnachtlichem Schmuck. Nahezu 50 Senioren  des Ortsverbandes Groß-Zimmern fanden sich  zur traditionellen Weihnachtsfeier ein.
Marion Thürmer  hatte mit ihrem Helferteam ein unterhaltsames Programm für diesen Nachmittag zusammengestellt.
Zur musikalischen Begleitung des „Lorcher Heppremer“ Michael Hagenmeyer sang man Weihnachtslieder. Besinnlich wurde es bei den Vorträgen verschiedener Gäste.  







Die  Bundestagsabgeordnete Patricia Lips hatte in ihren straff gefüllten Arbeitstag einen Besuch bei der Senioren-Union  eingebaut und informierte diese über die Arbeit in Berlin.
In vorweihnachtlicher Atmosphäre erzählte man noch über das gemeinsam Erlebte und auch über alte Zeiten und Bekannte und ging mit guten Wünschen für Weihnachten und für das neue Jahr am frühen Abend auseinander.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Zahl der Mitglieder mehr als verdoppelt!

Senioren-Union behält mit Marion Thürmer ihre Vorsitzende
Hauptthema bei der Jahreshauptversammlung der Groß-Zimmerner Senioren-Union war die Neuwahl des Vorstandes. Marion Thürmer trat als einzige Kandidatin als Vorsitzende an – und wurde mit überwältigender Mehrheit in ihrem Amt bestätigt.
Der neue Vorstand der SU. Von links: Christa Roth, Gabi Zöller Biedenkapp, Gerd Schwecke, Harald Hamm, die Vorsitzende Marion Thürmer, ihe Stellvertreter Siegfried Sudra und Inge Eckmann. Auf dem Fota fehlt Margit Tüncher
Albert Henrich, der Vorsitzender der Kreis-Senioren-Union, dankte der neuen, alten Vorsitzenden für ihr großes Engagement, das den Ortsverein Groß-Zimmern richtig attraktiv gemacht habe. Bevor Thürmer gewählt war, leitete der Kreisgeschäftsführer der CDU, Sebastian Sehlbach, die Veranstaltung.
Beim weiteren Vorstand der Senioren-Union ergaben sich allerdings Änderungen. Sowohl Elfriede Burger, als auch Inge Beilstein, die beide dem Vorstand über mehrere Jahre angehört hatten, standen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Auch Albert Henrich ließ sich nicht wieder aufstellen. Als zweiter Vorsitzender wurde Siegfried Sudra gewählt, als Beisitzer Inge Eckmann, Harald Hamm, Christa Roth, Gerhard Schwecke, Margit Tüncher und Gabi Zöller-Biedenkapp.
Norbert Knebel, der vor einer Woche neu gewählte Vorsitzende des Ortsverbandes der CDU Groß- Zimmern, freut sich, als Premiere seiner Amtszeit, bei der CDU- Seniorenunion sprechen zu dürfen.
Norbert Knebel lobt die Aktivitäten der CDU- Seniorenunion, die die CDU regional positiv repräsentiert.
Er spricht die Einladung aus, dass die CDU- Seniorenunion immer willkommen sei bei örtlichen Veranstaltungen der Partei.

Zahlreiche Mitglieder wurden für langjährige Treue zum Verein geehrt. Seit 25 Jahren ist Jochen Schilling, seit 20 Jahren sind Helmut Klein und Josef Porzelt dabei. Für 15 Jahre wurde Anna Katharina Seitel ausgezeichnet, für zehn Jahre Ewald Henrich, Hans Joachim Kipfstuhl, Christa Badorrek und Gertraud Stickler, und für fünf Jahre Sieglinde Hettirch, Gertrude Eckel und Rosita Wiedekind.
Marion Thürmer konnte mitteilen, dass sich die Mitgliederzahl seit ihrer Tätigkeit als erste Vorsitzende verdoppelt habe. „Der Ruf der Senioren-Union Groß-Zimmern ist mittlerweile so gut, dass immer wieder auch aus umliegenden Gemeinden neue Mitglieder für den Ortsverein Groß-Zimmern gewonnen werden können.“ Dies komme auch der Union insgesamt zugute, die Wahlanalysen der jüngsten Bundestagswahl hätten gezeigt, dass eine Mehrzahl der über 60-Jährigen die CDU wählte.
In diesem Jahr habe die Senioren-Union viele Veranstaltungen angeboten, sei es der Besuch von Imkern in Roßdorf, der Vortrag „Senioren im Straßenverkehr“ oder die Infoveranstaltung „Silver Surfer“. Auch die Ausflüge seien gut angenommen worden. Derzeit arbeite der Vorstand an einem neuen interessanten Programm für das Jahr 2018. Auf jeden Fall sei eine Fahrt zum Hambacher Schloss, dem Symbol der deutschen Demokratiebewegung, geplant.
Sebastian Seelbach beglückwünschte nach erfolgter Wahl des neuen Vorstandes Marion Thürmer und Albert Henrich zur Verleihung der Alfred- Dregger- Plakette. Er dankte für das Engagement und die konstante Unterstützung der CDU- Seniorenunion in der Parteiarbeit und  schloss mit der Bitte, in dieser Form weiterzumachen.
Sebastian Seelbach verlas im Auftrag des abwesenden CDU- Generalsekretärs und Groß- Zimmerner Bürgers, Manfred Penz, dessen Grußwort an die Versammlung.
Bürgermeister Achim Grimm (CDU) brachte im Anschluß  die Anwesenden auf den neuesten Stand, was die Gemeinde betrifft.
Ulrike Bernauer/  Lokalanzeiger Groß-Zimmern

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Von der Bankenmetropole (Europäische Zentralbank) bis zur „Goldenen Bulle“
Die Senioren-Union der CDU Groß-Zimmern unternahm einen interessanten und lehrreichen Trip nach Frankfurt/Main.
Die CDU-Seniorenunion Groß-Zimmern unternahm einen interessanten und lehrreichen Trip nach Frankfurt/Main.
Teilgenommen haben 50 Seniorinnen und Senioren, davon einige Gäste aus unseren Nachbarorten. Am Vormittag besuchten wir die EZB und konnten uns dort im neuen Besucher-Zentrum über die Aufgaben und Pflichten dieser so wichtigen EU-Institution informieren. Wir erhielten Einblicke in die Geldpolitik, die uns alle betrifft und wurden über die Aufsicht  auf europäische Großbanken durch die EZB informiert. Dass der Gebäudekomplex neben den beiden Hochhaustürmen die einstige Großmarkthalle von Frankfurt war, konnten wir im Einlassbereich selbst sehen. Die Integration: architektonisch und künstlerisch eine Meisterleistung, die sicher ihren Preis hatte. 
Nach der Moderne im Frankfurter „Eastend“ machten wir Mittagsrast im Zentrum von Frankfurt in der weitbekannten Kleinmarkthalle.
Eine sehr interessante Stadtrundfahrt hat uns dann mit wesentlichen geschichtlichen Zeugnisse ( Orte und Gebäude) aus über tausend Jahren Frankfurter Geschichte, von der Frankenfurt Karl des Großen (794), über die Kaiserwahlen und Krönungen im „Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation“ die sich auf die „Goldene Bulle“ (1356) zurückführen lassen, das jüdische Frankfurt und dessen Bedeutung für das „Westend“ bis zur 1. freigewählten Deutschen Nationalversammlung 1848 in der Paulskirche. Natürlich fehlte auch nicht das neue Frankfurt (Alte Oper, Hauptbahnhof, Börse) und das Werden von „Mainhätten“ mit den höchsten Hochhäusern in Europa. Zwei Stunden vergingen wie im Nu und wir hätten der kompetenten Stadtführerin noch weiter Stunden  zuhören können. Abschluss war dann der Römerberg und das obligatorische Gruppenfoto vor dem Eingang zum Römer.
Die Führung der  Groß-Zimmerner CDU-Seniorenunion hat mit diesem Angebot  wieder einmal die richtige Balance zwischen Information und Geselligkeit gefunden.

Dr.-Ing. Eberhard Mathée  





---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Salve!

Die Seniorenunion zu Gast bei Fam. Nigides.

Der Ausflug der Senioren-Union Groß-Zimmern führte die Teilnehmer diesmal nach Aschaffenburg an den bayerischen Untermain, ins Pompejanum.

Dort fand eine Themenführung zum römisch- antiken Alltagsleben statt.
Pompeji, eine wohlhabende römische Provinzstadt am Fuße des Vesuvs wurde 79 nach Christus bei einem verheerenden Vulkanausbruch komplett mit einer bis zu 15m hohen Ascheschicht bedeckt und ausgelöscht.
Die Ausgrabungen der Stadt begann bereits 1748. Es war eine Sensation für die Archöologie, zumal alle Funde durch die komplette Konservierung im ursprünglichen Originalzustand freigelegt werden konnten.
Auch König Ludwig der I. las von den Ausgrabungen und war begeistert, denn er liebte die Zeit der Römer. Kurzentschlossen reiste er nach Italien um den Ausgrabungen beizuwohnen. Dabei kam ihm die Idee so ein römisches Gebäude in Deutschland erbauen zu lassen.Er ließ dazu das Haus von Castor und Pollux von innen und außen abmalen. Mit den Plänen unterm Arm reiste er wieder nach Hause. Aus seiner Liebe zur Stadt Aschaffenburg, er nannte sie gerne das „Bayerische Nizza“,entschied er das Haus am Hochufer des Mains im Schlossgarten des Schlosses
Johannisburgs erstellen zu lassen. Die Bauarbeiten begannen 1840 und endeten 1848. im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt, wurde das Pompejanum ab 1960 wieder aufwendig restauriert.
Währen einer sehr informativen Führung wurden die Senioren bei der Begehung der Räumlichkeiten mit den damaligen Gegebenheiten vertraut gemacht.
Besonders fasziniert waren die Besucher von den mit leuchtenden Farben bemalten Wänden, sowie den aufwendigen Mosaikfußböden.
Schon beim Betreten des Atrium fielen die Darstellungen der Götter, sowie die Marmorbüsten berühmter Persönlichkeiten ins Auge.
Beim Besichtigen der Küche staunten die Teilnehmer nicht schlecht, als die Museums-Führerin berichtete, daß es zur damaligen Zeit üblich war die Toilette in der Küche unterzubringen.
So konnten auch sämtliche Abfälle auf diesem Weg ins Freie entsorgt werden. Für diese Tätigkeiten, sowie für alle anderen anfallenden Hausarbeiten, waren ca. 30 Sklaven zuständig.
Die außerdem im Erdgeschoss untergebrachten Speisezimmer luden mit ihren hölzernen Ruhebetten, auf denen zu damaligen Zeit gespeist wurde, nicht zum Verweilen ein sodaß sich die Gruppe, mit neuem Wissen
vollgestopft, lieber auf den Weg in die Traditions- Gaststätte „Schlappeseppel“ machte. Dort wurden alle mit deftigem Essen und einem
guten Bier vom Fass verwöhnt.
Nach einem Mundartvortrag einer gebürtige Aschaffenburgerin ging es wieder zurück in die Hessische Heimat.
Auf Wiedersehen- Valet!

Weitere Fotos siehe Bildergalerie
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Senioren-Union Groß-Zimmern besucht die Landeshauptstadt.

Mit guter Beteiligung und gut gelaunt, fuhr die Senioren-Union Groß-Zimmern, am 13.7.2017 in die Landeshauptstadt Wiesbaden.
Trotz einiger Bedenken, war das Wetter gut, nicht zu warm und nicht zu kalt, gerade richtig für Senioren .
Unterwegs begrüßte die Vorsitzende Marion Thürmer die Teilnehmer , erläuterte das vorgesehene Programm und wünschte allen einen schönen Tag.
Der Bus brachte die Teilnehmer mitten in die Stadt zum Markt und jeder hatte kurz Zeit sich die Füße zu vertreten.
Um 13,30 Uhr hieß es dann einsteigen in die „ Thermine“, eine nostalgische kleine Stadtbahn, zur Tour de Wiesbaden.
Während der Fahrt durch die ausgemacht schönen, alten Teile der Stadt, mit vielen pompösen alten Villen- Wiesbaden blieb im 2. Weltkrieg unzerstört- , erfolgten jeweils ausführliche Erläuterungen, was sich so an Prominenz in früheren Jahren in Wiesbaden aufgehalten hat, zum Beispiel Kaiser Wilhelm oder der russische Schriftsteller Dostojewski. Es war beeindruckend!
Erste Haltestelle war an der Griechischen Kapelle, wo die Mehrheit der Teilnehmer ausstieg. In Begleitung einer Fremdenführung wurde die Kapelle besichtigt und dann ging es mit vielen interessanten Information zu Fuß zum Neroberg.
Ein kleinerer Teil fuhr mit der Bahn weiter zur Nerobergbahn und von dort aus mit dieser zum Neroberg, wo man sich wieder traf und einige Zeit verweilte.
Gemeinsam ging es dann mit der Nerobergbahn wieder hinunter, wo der Bus schon auf die Gruppe wartete.
Durch Zeitverzögerung lohnte es sich nicht mehr nochmals in die Innenstadt von Wiesbaden zu fahren. Also ging es direkt zum schönen Abschlußlokal am Golfplatz in Worfelden. Dort wurde bei guten Gesprächen der Hunger und Durst gestillt.
Dann war es wieder soweit die Heimreise anzutreten.
Die Vorsitzende bedankte sich bei den Teilnehmern und die Teilnehmer bei ihr, für den wieder sehr schönen Ausflug.

Weitere Fotos siehe Bildergalerie
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Senioren-Union auf den Spuren unserer Demokratie.

Die Senioren-Union Groß-Zimmern pflegt seit einiger Zeit freundschaftlichen Kontakt mit der Senioren-Union Odenwaldkreis. Was liegt da näher, als auch einmal einen Tagesausflug gemeinsam in unsere ehemalige Bundeshauptstadt Bonn zu unternehmen.

Die 50 Teilnehmer erlebten bei dem vielseitigen Programm Zeitgeschichte lebendig und aktuell.
Wegen Sanierungsarbeiten im Haus der Geschichte war die eigentliche Ausstellung geschlossen und so ging es mit dem Lastenaufzug hinab ins Depot und die Teilnehmer erlebten eine Führung unter der Motto „Objekte im Dunkeln“.
Im Keller des Hauses lagern ca. 1 Million Objekte die für die Geschichte der Bundesrepublik, von den Anfängen bis zur Gegenwart, relevant sind. Leider war es nicht möglich alles in Augenschein zu nehmen, aber das, was es zu sehen gab war schon höchst interessant, zumal keines der Objekte
die da gelagert werden in doppelter Ausführung vorhanden ist.

Zum Abschluss wurde noch die Autoausstellung rege genutzt, in der unter anderem ein Mercedes 600 Pullmann für Staatsgäste zu sehen war, ebenso wie der Opel Manta aus dem Film „Manta Manta“. Aber auch der Trabi durfte nicht fehlen.
Bei einer Stadtrundfahrt im ehemaligen Regierungsviertel wurde der Kanzlerbungalow, der Lange Eugen, der Bundesrat und das Palais Schaumburg, der Sitz des Bundespräsidenten angefahren .
Von der Rheinuferpromenade aus, hatten man einen schönen Blick auf das Siebengebirge, den Drachenfels und das Gästehaus der Bundesregierung auf dem Petersberg.
Der Weggang des Politikbetriebes hat Bonn nicht groß geschadet. Kompensiert wurde das durch Ansiedlung international renommierter Firmen, und auch die Universität mit ihren über 35.000 studierenden trägt dazu bei, dass Bonn weiter wächst und zu den 20 größten Städten Deutschlands
zählt. Immerhin 1818 schon gegründet durch den Preußenkönig Friedrich Wilhelm III.
Die Bonner Altstadt mit dem Historischen Rathaus war die letzte Station der Stadtführung, bevor im ältesten Bonner Gasthaus „Em Höttchen“ bei Rheinischer Küche zum geselligen Abschluss eingekehrt wurde.

Müde, aber voller neuer Eindrücke ging auch dieser Tag zu Ende, und noch während der Heimreise wurde viel diskutiert und in der Zeitgeschichte, da wir alle Zeitzeugen waren, wurde noch einmal zurückgeblickt und mit persönlichen Erlebnissen bereichert.

Weitere Fotos siehe Bildergalerie

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rentnerwahn- Senioren-Union Groß-Zimmern am Filmset hautnah dabei.



Ton läuft, Film ab, Klappe 14 die 2.,  so hieß es für einige Mitglieder der Senioren-Union.

Studenten der Hochschule Darmstadt- Studiengang Motion Pictuers- suchten für eine Schwarze Komödie mit dem Titel „Rentnerwahn“, Senioren als Komparsen für Ihre Bachelorarbeit.
Als Janika Heinrich, eine der Studenten, bei der Vorsitzenden Marion Thürmer anrief und fragte ob jemand Lust hätte an dem Projekt teilzunehmen, erklärten sich sofort einige Personen dazu bereit.

Erwartungsvoll trafen die Akteure am ersten Drehtag im Haus Priska in Dieburg ein. Sie waren erstaunt wie viele Handgriffe nötig waren um endlich zu beginnen. Jede Szene wurde durchgesprochen, Garderobe gecheckt, Puder aufgetragen, Beleuchtung eingestellt, Ton geprüft. Das alles war für jeden Dreh mehrmals notwendig. 
Der zweite Drehtag fand in Reinheim auf dem Friedhof statt. Pünktlich um 8 Uhr fanden sich die Statisten ein und warteten auf die Schauspieler die extra aus Berlin eingeflogen wurden.Trotz strömendem Regen wurden mehrere Szenen gedreht und es dauerte 4 Stunden bis der ungeliebte Herbert endlich unter der Erde lag.         
Auch wenn die Erfahrung gemacht wurde dass das Leben eines Schauspielers nicht leicht ist, hoffen doch alle, einmal von Hollywood entdeckt zu werden und warten auf Angebote.

Fotos Janika Heinrich

Weitere Fotos siehe Bildergalerie
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Senioren-Union Groß-Zimmern ist noch lernwillig.
Die Senioren-Union Groß-Zimmern hatte ihre Mitglieder und Gäste, für den 30.5.2017, zu einer Informationsveranstaltung über richtiges Verhalten im Straßenverkehr für ältere Menschen, mit anschließendem Stammtisch, eingeladen.
Die Vorsitzende Marion Thürmer begrüßte die Teilnehmer sehr herzlich und ebenso den Referenten, Herrn Polizeihauptkommisar Ralf Drexelius, vom Polizeipräsidium Südhessen.
In einem tempramentvollen und gut verständlichen Vortrag, bei dem er die Teilnehmer durch verschiedene Fragestellungen geschickt mit einbezog, konnte man Interessantes erfahren.
So war man schon erstaunt zu hören, dass die meisten Unfälle im Straßenverkehr von den Altersgruppen    18- 24 und noch mehr über 75 Jahre, verursacht werden. Ganz vorne ist die Altersgruppe 75 + auch bei den Unfallfluchtverursachern zu finden.
Überrascht war man auch darüber, daß im Straßenverkehr alle 23 Minuten ein Unfall passiert, davon alle 5,1 Stunden ein solcher durch die Altersgruppe 75 + und alle 8 Stunden mit oder durch einen Radfahrer.
Empfehlungswert ist nach Meinung des Referenten in jedem Falle, ab und zu seinen Gesundheitszustand, vor allem die  Augen und Ohren, überprüfen zu lassen.
Radfahrer und Fußgänger sollten bei Straßenüberquerungen möglichst Ampelübergänge, sowie Zebrastreifen verwenden, aber mit defensivem Verhalten und Blickkontakt zu anderen Verkehrsteilnehmern suchen.
Auch die Verkehrsbereitschaft des jeweils benutzten Fahrzeuges sollte vorhanden sein.
Durch die vielen Fragen und Diskussionen, wurde aus der vorgesehenen Stunde schnell eine halbe Stunde mehr, ohne, dass Langeweile aufkam.
Entsprechend war auch der Beifall der Teilnehmer für den hochinteressanten Vortrag und der Dank der Vorsitzenden.
Nach dem Vortrag saß man noch einige Zeit in gemütlicher Runde zusammen und stillte Hunger und Durst und führte freundschaftliche Gespräche.
Die Vorsitzende Marion Thürmer bedankte sich für die Teilnahme und erinnerte an die Bonnfahrt, am 14.6.2017, bevor sich alle zufrieden auf den Heimweg machten

Weitere Fotos siehe Bildergalerie 
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------